Kurs-Module

1. Einführung in die mediumistische und intuitive Arbeit

Worin untescheiden sich die Arten des Mediumismus - Zweck des Mediumismus bzw. der Medialität – die spirituelle Natur des Menschen – die jenseitig-geistige Welt – wie kommen die Informationen aus der geistigen Welt zu mir – die außersinnliche Wahrnehmung – Nutzung der Hell-Sinne beim intuitiven und mediumistischem Arbeiten – Modelle des Mediumismus - Unterschied zwischen intiutivem Arbeiten und einem Jenseitskontaktat – Motivation für Medialität/Mediumismus – Wer kann ein Medium sein? – Entwicklungsmodell – Entfaltung vs Entwicklung – Faktoren, die die Entwicklung negativ/positiv beeinflussen - Entwicklungsaspekte – Attribute, die für die erfolgreichen Medienschaft benötigt werden – die Entwicklungsumgebung – die Reise deiner Entwicklung und Deine Einzigartigkeit kennenlernen und wertschätzen

2. Herstellen des Kraftfelds und Sitzen mit der Präsenz der jenseitig-geistigen Welt (Sitting in the Power)

Einleitung – Radio-Frequenz Analogie – Was ist die Kraft? Quellen der Kraft – Herstellen des Kraftfelds – Erhaltung der Kraft – Andere Bedeutungen der Kraft – Bedeutung der Meditation – Arten der Meditation – Sitzen in der Kraft Theorie – Praktizieren des “Sitzen in der Kraft” – Sitting in the Power Meditation – Einzigartigkeit deines Kraftfelds – Warum Kinder die jenseitig-geistige Welt natürlich wahrnehmen können

3. Attunement - Verbindung mit der jenseitig-geistigen Welt aufnehmen

Gerüst und Tragkraft deines Mediumismus – der Strom aus der geistigen Welt - Was passiert bei einem Kontakt – Verbinden mit einem jenseitg-geistigen Kommunikator- Magic Eye Metapher – Energie der Verbindung – Aktive versus Passive Durchsagen – Erweiterung der Aura – Techniken zum Verbinden und Verschmelzen – Halten des Kontakts – Verlieren des Kontakts - Umgang mit einem NEIN

4. Techniken des Mediumismus

Exakte und saubere Durchsage der Botschaft – bist du ein „redigierendes“ Jenseits-Medium - Modelle des Mediumismus – Rolle der Geistführer – Modelle der Kommunikation – Übersinnliche Intuition – Energiezentren in der Medialität – Die Aura

5. Aufbau eines Kontaktes

Definitionen – Notwendigkeit der Struktur – CERT-Modell – Kommunikator - Beweisführung – Grund des Besuchs (Botschaft) – Formulieren der Botschaft – Bring' es zum Abschluss – Schlechte Praktiken – Umgang mit Mehrfachkommunikatoren – Dauer eines Kontaktes – den Kontakt auflösen

6. Freunde und Helfer – Geisführer und Spirit Guides

Die Wichtigkeit deiner Guides – Wie kannst du sie kennenlernen? Gibt es echte Beweise für Guides? Spirit Guide Porträt – Definitionen & Terminologie - Arten der Geist-Führern – Berühmte Geist-Führer - Familienführer – Kinderführer – Engel & Außerirdische? – Die Rolle des Geist-Führern – Deine Freunde und Helfer kennenlernen - gängige Fallstricke – Kommunizieren mit Deinen Guides

7. Was ist ein echter Beweis?

Was konstituiert als echter Beweis – die verschiedenen Arten von Beweisen – Was ist definitiv kein Beweis – Auswertung und Beurteilung der Beweise – Was sagen Skeptiker für gewöhnlich – Beweise empfangen und verstehen – Bestes Beweisstück – Schwacher Beweis – Realität der medialen Durchsage – Dos' and Don'ts' beim medialen Arbeiten – Vertrauen & Struktur – Beweise sauber wiedergeben – Was bedeutet: Verschmelzung und Hingabe – Vergleich beider Ansätze

8. Deine spirituelle Entwicklung

die spirituellen Entwicklung und ihre Wichtigkeit bei der Entfaltung unserer spirituellen Fähigkeiten – Definition – Vorteile der spirituellen Entwicklung – Deine spirituelle Natur – Selbstverständnis des Geistes – Modell der geistigen Welt und der allmächtigen Schöpferkraft – Empfangen der geistigen Botschaften für dich – das Modell der Verschmelzung- Wie wir arbeiten – Was ist Gott? – Spirituelle Qualitäten – Spirituelle Praktiken – Bedeutung dieser Praktiken – Geschenke aus der geistigen Welt – Entfaltung und Entwicklung

9. Finde den Empfänger der Botschaft in der öffentlichen Veranstaltung

Einleitung – die Bedeutung des Auffindens des richtigen Empfängers – die verschiedene Arten um direkt zum Empfänger zu gehen – Die richtige Methode – Richtungsfindung – Beweise ins Publikum abgeben – die Botschaft herunterbrechen – Was sind Nachrichten-Grabscher, und wie gehe ich mit ihnen um? – das Austauschen des Kommunikators – Vor- und Nachteile jeder Methode – Was ist Deine beste Herangehensweise?

10. Schwierigkeiten beim Jenseitskontakt

Qualität und Genauigkeit eines Jenseitsmediums – Faktoren, die die Stärke deines Mediumismus beeinträchtigen – beherrschen dieser Faktoren – es machen zu viele Kommunikatoren gleichzeitig eine Durchsage – Separieren von Kommunikatoren – Bedeutung des Kraftfelds – Probleme erkennen - Schwierigkeiten wertschätzen – ein NEIN positiv sehen – das Energiefeld der mediumisitischen Verbindung – es reagieren zu viele Empfänger im Publikum positiv – Häufige Probleme – richtiges Verwalten bei Problemen – bloß nicht die Fassung verlieren – nichterkannte Kommunikatoren, was mache ich mit Ihnen – Fehler in der Durchsage – Wenn es einfach nicht rund laufen will

11. Öffentliche Beweisführung auf der Bühne/Podium

Bedeutung und Elemente der öffentlichen Beweisführung – Verantwortung als Medium – Schlechtes Gebaren vs. höfliche Attitüde – Arten der Bühnenarbeit – Welche  Attribute braucht  ein hervorragendes Mediums – die Kraft dosieren lernen – welche Vorbereitungen sind wichtig – die Zuschauer an die beweisführende Demonstration heranführen – Beispiele – Bühnenpersönlichkeit und Bühnenpräsentation – Bühnen Etikette – Tipps und Trick – Fallstricke – Anfangen, aber wie? – Bleib' Dir selber treu, sei echt

12. Ethik & Verantwortung eines Jenseitsmediums

Verantwortung beim medialen und mediumistischen Arbeiten – Qualität und Attribute des Jenseitsmediums – was ist deine Motivation für den Mediumismus – – Wem dienen wir? – das weinende Jenseitsmedium – Die Macht des Mediums und des Mediumismus – Wie kann diese Macht trösten oder verletzten? – schlechte und mittelmäßige Medialität – welchen Risiken muss sich ein Medium gewahr sein – Risiken richtig einschätzen – aktuelle Gesetzeslage – Einhaltung der Gesetzgebung – Verringerung der Gefahr von Ansprüchen – Beispielszenarien

13. Masterclasses - Jenseitsmedium als Beruf

Der Kernschwerpunkt der MasterClass Module sind alle rechtlichen Grundlagen zur Arbeit als Jenseitsmedium. Welchen Risiken muss sich ein Jenseits-Medium gewahr sein – Risiken richtig einschätzen – aktuelle Gesetzeslage – Einhaltung der Gesetzgebung – Verringerung der Gefahr von Ansprüchen – Beispielszenarien – Benötige ich als Medium einen Versicherungsschutz? Wenn ja, welchen? – Welche Versicherung versichert überhaupt ein Jenseitsmedium und wogegen sollte ich mich absichern? – Was darf ich als Jenseitsmedium in Deutschland, und was nicht? – Was darf ich als Heil-Medium in Deutschland, und was nicht?

14. Masterclasses – Umgang mit den Medien (Presse und TV-Produktionen

Verhandlungen und Umgang mit den Medien (Presse und TV-Produktionen) richtig führen

– Welche Arten von Verträgen gibt es? – Was sind die Konsequenzen meiner Unterschrift bei einer TV-Produktion? - Worauf muss ich Acht geben? – Welche Rechte habe ich? – Wie kann ich mich gegen Übervorteilung einer mächtigen Produktions-Gesellschaft absichern?

15. Masterclasses – Einzelsitzung mit Klienten

Informationsquellen – Gründe für Einzelsitzungen – Art und Zweck der Sitzungen – Welche Bedürfnisse hat der Klient – Was konstituiert als Einzelsitzung, und was nicht – Erkenne deine moralischen Grenzen kennen – Was bringt dem Klienten die Sitzung - Dauer und Honorar – praktische Anwendbarkeit – Wie finden Dich Deine Klienten - Vorbereitung – Schwierige Sitzungen meistern – die Sitzung abschließend zusammenfassen und zum Ende bringen

16. Masterclasses - Bilde Deine Zuhörerschaft

Was bedeutet es, Spiritualist zu sein – Anfänge des Spiritualismus – Spiritualismus in England – Spiritualismus, damals und heute – über Gott sprechen, oder lieber nicht? Skeptikern Tür und Tor öffnen – mit Kritik aus dem Publikum umgehen – trotz Anfeindung in Deiner Kraft bleiben – Philosophie des Spiritualismus – Die 7 Grundsätze des Spiritualismus – Attribute eines guten Sprechers

17. Masterclasses – Benefiz-Veranstaltungen richtig durchführen

Rechtliches zu Spendengeldern – Wer darf Spenden annehmen – Spendeneinnahmen und das Finanzamt – Welche Musik darf ich öffentlich abspielen? – die GEMA und ihre kostspieligen Fallstricke – GEMA-Voranmeldung und GEMA-Werke-Liste korrekt erstellen – Unterschied von Tonträger-Musik zum live Künstler – Aufwendungen und Kosten der Veranstaltung – Wie finde ich günstige Lokalitäten – Was eignet sich als Lokalität für eine mediumistische Veranstaltung mit Beweisführung oder Vortrag, und was nicht? – Welchen Versicherungsschutz benötige ich für öffentliche Veranstaltungen

18. Masterclass - Trance Mediumismus

Aktive & Passive Bewusstseinszustände - Verbindung zur geistigen Welt – Fluss aus der geistigen Welt zulassen - Freunde & Helfer (Geistführer) – Was ist Trance? – Zweck und praktische Anwendungen - Entwicklung der Trance Instrument und Wasserhahn - Analogie - Trance Terminologie - veränderte Bewusstseinszustände – Kontrolliert werden & Tieftrance – Wie verändert sich mein Körper – Transfiguration – Sicherheitsvorkehrungen treffen – Vermeidung von Einbildung – Ist das jetzt real? – Rat einholen

19. Masterclasses – Physikalischer Mediumismus

Was bedeutet „ein physikalisches Phänomen“? Physikalische Phänomen in der Geschichte? Was Jesus ein physikalisches Heilmedium? Was bedeutet Physikalisches Heilen? Was ist Ektomplasma? – Materialisation – Apport und Asport – Levitationen – Tischerücken – Kabinett – ja oder nein? –  Physikalisches Phänomen vs. Alltags-Phänomen – Beweise in der Geschichte des physikalischen Mediumismus – Exponate im Museum des Arthur Findlay Colleges

error: Der Text ist nicht kopierbar.